Ansprechpartner "Hilfe für Ukraine"
  • Bürgertelefon Landkreis Mittelsachsen: 03731 - 799-3740, Mail: integration@landkreis-mittelsachsen.de

  • Gemeinschaftswerk Frankenberg/Sa., Rufnummer: 037206 – 885445, E-Mail: info@gemeinschaftswerk-frankenberg.de

  • Koordinierungsstelle der Stadtverwaltung Frankenberg/Sa.: 

    Herr Fuhrmann 0152 / 28 87 22 10
    Geöffnet: Montag und Mittwoch von 9 -12 Uhr

  • Zentrale Rufnummer der Stadtverwaltung Frankenberg/Sa.
    037206 – 641105

  • 24 Stunden-Kontakttelefon (Auskunft auch in Ukrainisch):
    Herr Dr. M. Borovyk: 0176 212 71 559
    Herr Oliver Gerstner: 0163-4377863

Spendenkonto "Hilfe für Ukraine"

Volksbank Mittweida eG
IBAN DE11 8709 6124 0197 4800 25
BIC: GENODEF1MIW

Bitte geben Sie den Verwendungszweck Betreff „Hilfe für Ukraine“ (Kassenzeichen 14915) an.

Hilfe für die Menschen in der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine erschüttert auch die Frankenberger Bürgerinnen und Bürger. Die Solidarität in der Bevölkerung ist groß, zahlreiche Sach- und Geldspenden wurden bereits gesammelt, einige geflohene Ukrainer sind bei Familien oder Freunden untergekommen. Herzlichen Dank für das Engagement. 

Die Stadt Frankenberg/Sa. hat einen Krisenstab initiiert, in dem folgende  Unterstützungsmaßnahmen festgelegt worden sind.

Beratungsstelle

Das Deutsche Rote Kreuz bietet mit der Migrationsberatungsstelle für erwachsene Zuwanderer (MBE) auf der Gutenbergstraße 47 in Frankenberg ein Angebot für Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund an. Die Mitarbeiter in der Beratungsstelle informieren und beraten unter anderem zu Integrationskursen, Familie, Erziehung, Schule, Gesundheit, Wohnen sowie zu Freizeit- und Kontaktmöglichkeiten.

Erreichbar ist die Migrationsberatungsstelle telefonisch unter 037206 – 581963 oder per E-Mail: mbe@dl-hc.drk.de. Ansprechpartner sind Frau Sabine Zöge sowie Herr Wolfgang Kircheis. Gefördert wird das MBE durch das Bundesministerium des Innern.
Weitere Informationen unter https://www.drk.de/hilfe-in-deutschland/migration-integration-und-teilhabe/migration-und-integration/

Unterkünfte

Bürgerinnen und Bürger, die Wohnraum oder andere Unterbringungsmöglichkeiten zur Verfügung stellen können, werden gebeten, Kontakt zum Landratsamt Mittelsachsen aufzunehmen. Die Ausländerbehörde bittet generell bei einer privaten Aufnahme von Kriegsflüchtlingen um eine E-Mail an: integration@landkreis-mittelsachsen.de.
Bitte senden Sie auch eine Mitteilung an die Stadtverwaltung Frankenberg/Sa. (info@gemeinschaftswerk-frankenberg.de)

Formulare können Sie hier herunterladen.

Unsere Partnerstadt Strzelin in Polen hilft den geflüchteten Familien und hat Frauen und Kinder aufgenommen. In einem Schreiben bittet die Gemeinde um humanitäre Hilfe sowie um die Aufnahme von Flüchtlingen.

Wir freuen uns über jedes weitere Beherbergungs- und Hilfsangebot. Zusätzlich gibt es Angebote der Stadt sowie der Wohnungsgesellschaft mbH Frankenberg/Sa. und der Allgemeinen Wohnungsgenossenschaft Frankenberg/Sa. e.G.  Diese Wohnungen sind jedoch nicht möbliert. Aus diesem Grund suchen wir dringend Mobiliar, wie beispielsweise Betten, Küchenzeilen, Stühle, Tische, Schränke, etc. für eine Grundausstattung.

Spendenkonto

Ab sofort können Bürgerinnen und Bürger Geldspenden auf folgendes Konto der Stadt Frankenberg/Sa. überweisen:

Volksbank Mittweida eG
IBAN DE11 8709 6124 0197 4800 25
BIC: GENODEF1MIW

Bitte geben Sie den Verwendungszweck Betreff „Hilfe für Ukraine“ (Kassenzeichen 14915) an.

Hinweis: Die eingehenden Spenden werden ausschließlich zu Zwecken der Ukrainehilfe verwendet, beispielsweise für die Ausstattung von Wohnungen. Gelder, die nicht direkt in Frankenberg/Sa. eingesetzt werden, werden an anerkannte Hilfsorganisationen weiter überwiesen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Bürgertelefon

Für Anfragen zur Thematik hat der Landkreis Mittelsachsen ein Bürgertelefon unter der 03731 - 799-3740 geschaltet, das von Montag bis Freitag von 09:00 bis 16:00 besetzt sein soll. Mail: integration@landkreis-mittelsachsen.de.

Darüber hinaus wurde in der Stadt ebenfalls eine telefonische Erreichbarkeit eingerichtet, die bei Fragen zur Thematik gern weiterhilft:

  • Zentrale Rufnummer der Stadtverwaltung Frankenberg/Sa.: 037206 – 641105
    Montag bis Freitag von 9.00 Uhr - 12.00 Uhr
    Di + Do zusätzlich von 13.00 Uhr - 18.00 Uhr

  • Koordinierungsstelle in der Tourist-Information:
    Montag und Mittwoch von 9 -12 Uhr
    Herr Patrick Fuhrmann 0152 / 28 87 22 10

  • Gemeinschaftswerk Frankenberg/Sa.: 037206 – 885445
    E-Mail: info@gemeinschaftswerk-frankenberg.de
    Dienstag und Donnerstag von 9.00 - 16.00 Uhr

  • 24 Stunden-Kontakttelefon (Auskunft auch in Ukrainisch):
    Dr. Mykola Borovyk                        Herr Oliver Gerstner
    0176 212 71 559                               0163-4377863

 

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Dokumente

Sind auf der Flucht Pass und/oder Nachweisdokumente verloren gegangen, können Passersatzpapiere bei der Ausländerbehörde im Landkreis Mittelsachsen beantragt werden.

Stabsbereich Ausländer- und Asylrecht
Besucheradresse:
Dr.-W.-Külz-Straße 16, 09618 Brand-Erbisdorf
Postadresse:
Frauensteiner Straße 43, 09599 Freiberg
Fax: 03731 799-3691
E-Mail: auslaenderbehoerde@landkreis-mittelsachsen.de

Das Einwohnermeldeamt stellt keine Ersatzpapiere aus.

Unabhängig von der erfolgten Erstregistrierung beim Landkreis Mittelsachsen oder dem Antrag auf Aufenthalt, sollen sich Flüchtlinge bitte innerhalb von 14 Tagen nach Ankunft in der Stadt beim Einwohnermeldeamt der Stadt Frankenberg/Sa. melden.

Termine werden über das Sachgebiet Bürgerservice unter der Rufnummer 037206 - 641220 vergeben. Bitte am Telefon mitteilen, wie viele Personen zum vereinbarten Anmeldetermin erscheinen.

Kontoeröffnung

Um den Flüchtenden die Eröffnung eines Girokontos zu erleichtern,
hat der Ostdeutsche Sparkassenverband (OSV) einen Flyer in ukrainischer Sprache erstellt. Der Flyer erklärt wichtige To-do´s, so dass die Flüchtlinge ihr Konto eröffnen können. Voraussetzung ist, dass sie sich mit einem Personalausweis oder Reisepass legitimieren können.

-Flyer OSV (ukrainisch)

Hinweis für die Einreise mit Haustieren:

Flüchtlinge die mit Ihren Haustieren in Frankenberg/Sa. ankommen, sollen sich bitte beim hiesigen Tierschutzverein melden. Sie erreichen den Verein unter der Rufnummer: 0173 - 8140012 oder 0173 - 3841516.

Die Tiere müssen zunächst in den Unterkünften/Wohnungen bleiben. Bitte mit Hunden zunächst nur auf einer kleinen Fläche rund um die Unterkunft spazieren gehen.

Die Stadt und der Tierschutzverein setzen sich mit dem Referat Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Landkreises Mittelsachsen in Verbindung um alles weitere zu klären. Auch wenn Tierzubehör o.Ä. benötigt wird, können Sie sich an den Tierschutzverein wenden.

Aufnahmeverfahren an sächsischen Schulen

Ukrainische Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter sollen nach Anmeldung schnell einen Zugang zu schulischer Bildung erhalten. Das Sächsische Staatsministerium für Kultus hat sich mit dem Landesamt für Schule und Bildung (LaSuB) auf folgende Grundsätze geeinigt:

1. Registrierung bei der zuständigen Ausländerbehörde. (Landratsamt Mittelsachsen: Ausländer- und Asylangelegenheiten, Dr.-Wilhelm-Külz-Str. 16, 09618 Brand-Erbisdorf)

2. Die Anmeldung für die Aufnahme an sächsischen Schulen erfolgt bei den Standorten des LaSuB. Alle ukrainischen Kinder und Jugendlichen, die nicht in zentralen Aufnahmeeinrichtungen der Landesdirektion untergebracht sind, können sich anmelden. Link: Hier verweisen auf den Link des LaSuB

3. Die Zuweisung an eine konkrete Schule erfolgt durch das LaSuB unter Berücksichtigung der verfügbaren Kapazitäten

4. Die Schulaufnahme erfolgt durch die jeweiligen Schulleiter

Landesamt für Schule und Bildung - Standort Chemnitz: Herr Rainer Fuhrmann
Telefon: +49 371 5366-220
E-Mail: rainer.fuhrmann@lasub.smk.sachsen.de

Weiterführende Links

Das Deutsche Rote Kreuz bietet mit der Migrationsberatungsstelle für erwachsene Zuwanderer (MBE) auf der Gutenbergstraße 47 in Frankenberg ein Angebot für Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund an. Die Mitarbeiter in der Beratungsstelle informieren und beraten unter anderem zu Integrationskursen, Familie, Erziehung, Schule, Gesundheit, Wohnen sowie zu Freizeit- und Kontaktmöglichkeiten.

Erreichbar ist die Migrationsberatungsstelle telefonisch unter 037206 – 581963 oder per E-Mail: mbe@dl-hc.drk.de. Ansprechpartner sind Frau Sabine Zöge sowie Herr Wolfgang Kircheis. Gefördert wird das MBE durch das Bundesministerium des Innern.
Weitere Informationen unter https://www.drk.de/hilfe-in-deutschland/migration-integration-und-teilhabe/migration-und-integration/